Warum tragen?


Menschenkinder sind Traglinge. Die körperlichen und seelischen Voraussetzungen nach der Geburt beweisen es:

 

1. Schutz, Nähe und Sicherheit

 

Babys kommen aus einer engen, dunklen und warmen Höhle in eine laute, grelle und hektische Welt. 

Babys brauchen die Nähe der Eltern, um zu erahnen, dass sie in Sicherheit sind.

 

Beim Tragen haben die Babys ihre enge Höhle zurück, können sich an Mama oder Papa ankuscheln und die Masse an Reizen wahrnehmen, ohne dass sie sie überschwemmen. 

 

2. Anatomische Förderung

 

Babys kommen mit einer Totalkyphose (runde Wirbelsäule) zur Welt. Die Wirbelsäule richtet sich erst im Laufe des ersten Lebensjahres auf. Der Rücken braucht die Möglichkeit sich bei Entspannung zu runden und muss zu jeder Zeit gut gestützt sein.

 

Auch die Hüften sind noch nicht ausgereift. 

Sie brauchen Bewegung und Druck,  um sich in der optimalen Position, der Anhock-Spreizhaltung, verknöchern zu können. 

 

Diese optimale Position nehmen die Babys von Geburt an automatisch ein, wenn man sie hochhebt oder sie auf dem Bauch/Rücken liegen.

 

Beim Tragen erreichen wir es, die körperlichen und seelischen Grundbedürfnisse zu stillen und dem kleinen Tragling optimale Bedingungen für seine Entwicklung zu schaffen.

 

Denn:

Getragene Babys befinden sich auf Augenhöhe mit anderen Menschen und

Lebewesen. 

 

Alle Sinne werden angesprochen, was sich positiv auf die Entwicklung der Babys ausübt.

Sie hören und sehen ihr Umfeld, tasten und riechen jedoch vertraute Umgebung, wenn sie bei Mama oder Papa vor dem Bauch getragen werden. 

Sie spüren ihre Körpergrenzen und können ebenfalls den Herzschlag des Tragenden wahrnehmen. 

Sie bewegen sich mit dem Tragenden mit und müssen auch die ein oder andere Bewegung schon ausgleichen.

 

Jede Minute am Körper der Eltern bringt dem Baby Millionen Eindrücke. Diese werden jedoch durch Sicherheit, gewohnten Gerüchen und der Möglichkeit des Rückzugs so gefiltert, dass sie das Baby wunderbar in sich aufnehmen kann.

Schutz und Nähe sorgen für optimale Entwicklungsbedingungen
Schutz und Nähe sorgen für optimale Entwicklungsbedingungen